Warnmeldung

Mean Menu style requires jQuery library version 1.7 or higher, but you have opted to provide your own library. Please ensure you have the proper version of jQuery included. (note: this is not an error)

Naturschutz

Naturschutzgebiet Wildenstein

Wildenstein ist Zeuge der mittelalterlichen Kulturlandschaft und zugleich vielversprechendes Beispiel für eine moderne, nachhaltige und naturnahe Kulturlandschaft. Wegen seiner grossen kulturhistorischen und ökologischen Bedeutung wurde das Gebiet rund ums Schloss Wildenstein vom Kanton Baselland im Jahr 1997 unter Schutz gestellt.

Tragen wir Sorge zu diesem einzigartigen Naturschutzgebiet!

Naturschutzgebiet Wildenstein
 

Verbinden Sie Ihren Anlass im Schloss mit einer Führung im Naturschutzgebiet

Die Ranger des Naturschutzdienstes führen Ihre Gruppe gerne durch den Eichenhain und zeigen Ihnen die Besonderheiten dieser Jahrhunderte alten Kulturlandschaft. Die spektakulären Eichen stehen unter Naturschutz und sind selbst Lebensraum für eine Unzahl von Tieren und Pflanzen.

Hier können Sie eine Führung buchen:  http://www.naturschutzdienst-bl.ch/index.php/angebot/fuehrungen

 

Wildensteinspaziergänge

An einigen Sonntagen, nach Möglichkeit wenn das Schloss auch offen ist, bietet der Naturschutzdienst einen kostenlosen, geführten Spaziergang an. Start ist jeweils um 14:00 Uhr beim Schlossparkplatz. Die Führungen dauern ca. 1,5 Stunden. Der Besuch der Spaziergänge ist kostenlos.

Die Daten 2019 werden hier Anfang Jahr bekanntgegeben: http://www.naturschutzdienst-bl.ch/index.php/angebot/wildensteinspaziergaenge

 

Tiere und Pflanzen im Naturschutzgebiet

Die eindrücklichsten Pflanzen von Wildenstein sind zweifellos die uralten Eichen. Die Ältesten von ihnen konnten etwa ins Jahr 1480 datiert werden! Wer vor einem dieser Baumriesen steht, begreift, warum Eichen schon immer als Sinnbild des Mächtigen galten. Wenn man sich vorzustellen versucht, was diese Bäume in ihrem langen Leben alles schon gesehen haben!
Die Eichen sind aber auch selbst begehrter Lebensraum: Über 150 Totholzkäferarten, mehr als 200 Flechtenarten und 80 Pilzarten wurden hier schon gefunden.
Die Magerwiesen unter den Bäumen bieten über 100 Pflanzenarten eine Heimat. Dank der alten Bäume ist auch die Vogelwelt bemerkenswert. Fast alle einheimischen Spechtarten leben hier, darunter der seltene Mittelspecht. Aber auch der Gartenrotschwanz, der Pirol und der Baumpieper sind auf Wildenstein anzutreffen.